Nachts. schlafen und doch wach sein.

Es gab eine Zeit, in der das Himmelzelt eine helle, schrankenlose Ewigkeit war. Dann kam die Nacht. Und mit ihr kamen auch die Träume. Einige waren aus Gold. Andere aus Silber. Andere nur aus Blei.

Eine poetische Performance mit Worten und Musik ins Reich der Nacht, der Träume...und der Halbträume, durch Raum und Zeit, zurück zum Ursprung der Dunkelheit über das Dorf am Fluss Yuele bis nach Apulien. Zwischen Realität und Traum, Autobiographie und Fiktion erzählen Maria Carmela Marinelli und Elettra Bargiacchi mit Stimme und Klang, auf Deutsch und Italienisch der dünnen Linie entlang, die Träumen und Wachsein verbindet.   (60 Min, ab 12 Jahre) 

TERMINE

17.11.2106    Theater o.N., Berlin

28.11.2016   Erzählbühne Münster

29.11.2016   Erzählbühne Hannover

26.02.2017  Mühlstr. 14, Leipzig

11.03.2017   DachTheater, Leipzig

25.05.2017  Kirchruine, Wachau

18.06.2017  Villa Rosenthal, Jena

24.08.2017  Stadtbibliothek von Annaberg-Buchholz 

26.08.2017  Barfüßerkirche, Erfurt

17.11.2017     Thüringer Sagen- und Märchenfest, Meiningen

06.09.2018  Sparda-Erzählfestival, Kassel

Foto: Stefano Prandoni

Foto: Stefano Prandoni